Weidenkranz

DSC_5214 (2)

Der Weidenkranz ist wohl die einfachste und am wenigsten aufwendige der hier vorgestellten Optionen.

+ einfach – teuer in der Anschaffung
+ auch ohne Verzierung dekorativ – Tannengrün wird schnell trocken
+ wenig Materialverbrauch – kaum als Tischdeko geeignet
+ unbegrenzt wiederverwendbar – Kerzen lassen sich nur schwer befestigen
+ kann man das ganze Jahr hindurch nutzen

Vorteile

Da der Kranzrohling an sich schon sehr dekorativ aussieht, braucht man nicht zwingend den ganzen Kranz zu winden.

Ausserdem kann man die Zweige hier einfach zwischen die Weidestränge stecken und braucht daher den Draht nicht, bzw. nur zum befestigen von Dekogewürzen, etc…

Ein weiterer Pluspunkt dieses Kranzes ist, dass man ihn für jede Saison neu dekorieren kann! Egal ob nun mit bunten Eiern, Moos und Frühlingsblumen zu Ostern oder mit Blättern, Lampions und Beeren für den Herbst – der Weidenkranz ist immer ein Hingucker!

Nachteile

Leider ist der Kranz in der Anschaffung eher teuer. Dafür hat man das ganze Jahr was davon! Natürlich kann man ihn auch selber machen oder Secondhand im Brocki oder auf dem Flohmarkt kaufen.

Ausserdem trocknet das Tannengrün bei diesem Modell sehr schnell aus.

Der Weidenkranz eignet sich übrigens weniger als Tischdeko, da es schwierig ist, Kerzen daran zu befestigen.
Bei diesem Modell gilt allgemein „weniger ist mehr“, ansonsten wirkt es schnell überladen.

Tipps und Tricks für dein Adventsgesteck
Adventskranz DIY
Adventskranz Materialien
Weidenkranz

Strohkranz
Adventskranz Traditionell
Steckschaumkranz
Längliches Gesteck

Print Friendly
Facebook
Facebook
Google+
https://krimskramsblog.ch/2015/12/weidenkranz/
Pinterest
Pinterest
INSTAGRAM

No Comments

Leave a Comment

Dir gefällt mein Blog und du willst keine Neuigkeiten verpassen? Dann folge mir....