Nähanleitung: Einfache Pluderhose

Du wolltest schon immer eine Haremshose nähen, hast dich bisher aber nicht getraut? Mit dieser vereinfachten Variante klappt es ganz bestimmt!

Wer gerne Kostüme näht, der kommt an der Pluder- oder Haremshose nicht vorbei – denn das Beinkleid bildet die Basis für viele verschiedene Rollen! Egal ob bezaubernde Bauchtänzerin, orientalischer Abenteurer oder auch raubeiniger Pirat… Die Pluderhose passt mit wenigen Anpassungen und Accessoires eigentlich immer.

Allerdings wagen sich gerade Nähanfänger nur ungern an ein so kompliziertes Projekt wie eine Hose. Doch diese simple Version einer Piratenhose kriegt man auch ohne grosse Erfahrung hin und sie sieht einfach klasse aus!

 

MATERIALIEN:

 

  • Stoff (dünne Baumwolle oder Leinen)
  • Stoffschere
  • Gummizug und/oder Kordel
  • Stecknadeln
  • Nähgarn
  • Nadel und/oder Nähmaschine

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

1. Stoff Zuschneiden

Für diese Pluderhose machen wir es uns so einfach wie möglich und sparen uns deshalb gänzlich die Seitennähte. Daher benötigen wir auch nur ein rechteckiges Stück Stoff. Achtet drauf, dass ihr dazu einen weichen, fliessenden Stoff verwendet. Am besten eignet sich Baumwolle, Leinen oder auch ein Mischgewebe.

 

Die Länge (A) entspricht euren Massen von Bund bis Boden. Denn damit sich die Hose auch schön bauscht sollte sie etwas länger als euer Bein sein – der Gummizug verhindert später, dass ihr darüber stolpert! Die Haremshose sitzt übrigens am Besten, wenn der Bund etwas über der Hüfte zu liegen kommt. Beim Abmessen die Saumzugabe nicht vergessen! In meinem Beispiel sind dies 115 cm.

Für die Breite (B) empfehle ich pro Hosenbein mindestens den 1.5fachen Umfang des Oberschenkels. Ihr könnt es natürlich auch breiter machen, je nach gewünschtem Kostümbild – die Hose sollte allerdings nicht eng anliegen! Die ganze Breite beträgt also etwas mehr als 3x den Oberschenkelumfang.
Ich habe es mir für dieses Beispiel ganz einfach gemacht und einfach die ganze Breite der Stoffbahn verwendet, also rund 150cm.

Wer gerne am Bund einen extra Tunnelsaum machen will,  kann zusätzlich einen Stoffstreifen von der gleichen Breite wie die Hose machen. Der Streifen sollte ungefähr 12-15cm lang werden, je nach Breite des Gummizugs. Oder ihr macht den Tunnelsaum für den Gummizug oder die Kordel einfach direkt am Bund. Das ist die einfachere Lösung und besonders geeignet für Nähanfänger.

 

 

2. Hosenbeine Schneiden und Nähen

Nun wird der Stoff mit der linken Seite (Innenseite) nach aussen auf den Tisch gelegt. Die Seiten jeweils bis zur Mitte falten, so dass sich die Aussenkanten berühren (siehe Bild). Dann die Länge vom Bund bis zur gewünschten Schritt-Höhe ausmessen. Denkt daran, bei einer Pluderhose sitzt der Schritt ein Stück tiefer als bei einer normalen Hose und oben kommt noch der Tunnelsaum für den Gummizug dazu!

Diesen Punkt anzeichnen und von unten der Mittellinie entlang bis etwa 2cm darunter schneiden. Jetzt sieht das Ganze schon eher nach einer Hose aus! Nun die entstandenen Hosenbeinkanten mit Stecknadeln abstecken und zusammennähen. Dabei könnt ihr den Saum gleich direkt abstecken oder ihr versäubert die Kanten mit einer Overlock-Naht oder einem engen Zickzackstich. Letzteres ist die schnellere und einfachere Variante, wobei erstere etwas hübscher und sauberer aussieht.

Anschliessend macht ihr einen Tunnelsaum unten an den Hosenbeinen für den Gummizug. Dazu einfach die untere Stoffkante umschlagen (etwa 1.5x die Breite des Gummizugs plus Nahtzugabe) und rundherum nähen. Die Enden noch nicht zusammen nähen, schliesslich müssen wir noch das Gummiband einziehen!
Dasselbe könnt ihr nun für den Bund machen, falls ihr euch gegen den Beleg entschieden haben solltet.

 

3. Vorderteil nähen und Gummizug einfädeln

Nun müsst ihr eigentlich nur noch den vorderen Schritt und den Hosenbund vernähen. Achtet darauf, dass ihr an der Stelle wo Schritt und Hosenbeine zusammenlaufen eine starke Naht macht. Hier gilt der Grundsatz “Doppelt genäht hält besser!“, denn diese Stelle wird beim Tragen besonders belastet.

Zuletzt könnt ihr nun noch die Gummibänder in den Hosenbeintunneln einziehen und die Enden vernähen. Das Gummiband sollte gerade so eng anliegen, dass der Stoff sich darüber pludern kann, ohne dabei einzuschneiden. Dasselbe tut ihr nun für den Gummizug oder die Kordel am Hüftbundel – dazu einfach den oberen Teil des Stoffs umschlagen (etwa 1.5cm breiter als das Gummiband plus Nahtzugabe) und den Saum wie zuvor abstecken und vernähen.

Wer einen Extra-Tunnelsaum möchte, sollte den Stoffstreifen in der Mitte falten und auch gleich die Nahtzugabe umschlagen. Bügeln macht euch dabei das Leben leichter! Dann den Stoff an der Bund-Stoffkante feststecken und vernähen. Gummizug oder Kordel rein, Enden vernähen und fertig ist die Pluderhose!

 

BILDANLEITUNG:

Print Friendly, PDF & Email
Facebook
Facebook
Google+
https://krimskramsblog.ch/2017/09/naehanleitung-einfache-pluderhose/
Pinterest
Pinterest
INSTAGRAM

No Comments

Leave a Comment

Dir gefällt mein Blog und du willst keine Neuigkeiten verpassen? Dann folge mir....