Herbstdekoration mit Pflanzen und Kürbissen

Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit – Warme Farben, goldenes Licht und Erntezeit! Da kann man sich Dekomässig so richtig austoben…

Wenn die Blätter zu Gelb und Rot wechseln, wenn es überall nach getrocknetem Heu riecht und das Licht diesen goldenen Ton annimmt – dann ist der Herbst endlich da!
Ich liebe diese Mischung aus sommerlich warmen Tagen und gemütlichen Abenden, an denen man den Nebel über die Felder kriechen beobachten kann. Nun wirds drinnen endlich wieder gemütlich und man kann sich die ganze prachtvolle Palette, welche die Natur zu dieser Jahreszeit bietet, ins Haus holen…

 

Hier mal ein paar Impressionen, wie es bei mir zu Hause so aussieht:

 

  • Kürbisse aus Salzteig

 

PFLANZEN UND BLUMEN

Ich bin ja ein grosser Fan von Blumen und Pflanzen. Egal ob im Blumenkasten auf dem Balkon, als Bodendecker im Garten oder als Star im Topf – der Herbst hat einiges zu bieten! Mit diesen Pflanzen lässt sich der Sommer verlängern und ihr habt bis in den Winter Freude daran:

  • Astern
  • Calluna (Heidepflanze)
  • Carex (Ziergras)
  • Chrysanthemen
  • Cyclamen (Alpenveilchen)
  • Hebe (Strauchveronika)
  • Hedera (Efeu)
  • Stiefmütterchen/Hornveilchen
  • Wilder Wein

 

Astern und Chrysanthemen gibt es in dutzenden Farben und sie gedeihen auch wunderbar in einem Topf auf dem Balkon oder im Hauseingang. Tipp: Einen Kürbis aushöhlen und als Übertopf für ein herbstliches Bouquet verwenden!
Das Ziergras gibt es ebenfalls in allen möglichen Farben und Formen und ihr habt das ganze Jahr etwas davon. Die spitzen Blätter sehen auch noch mit Rauhreif oder Schnee bedeckt wunderschön aus und bringen etwas Struktur in den heimischen Garten.
Die Heidepflanze ist aus den winterlichen Blumenkästen in unseren Breitengraden gar nicht mehr wegzudenken – von weiss, über blassrosa bis hin zum intensiven pink sorgt diese enorm pflegeleichte Pflanze bis in den Winter hinein für Farbtupfer.
Das Alpenveilchen ist eine geschützte, einheimische Pflanze. Mittlerweile gibt es sowohl Frühjahrsblüher als auch Herbstvarianten zu kaufen. Die Cyclame besticht vor allem durch ihr dekoratives, weiss/grün meliertes  Laub und die intensiv leuchtenden Blütenstände und sie verträgt auch kühle Temperaturen.
Ein echter Klassiker ist auch der immergrüne Efeu, den es mittlerweile auch in unzähligen Sorten gibt. Die Hängepflanze mit ihren unterschiedlichen Grüntönen sorgt für Kontrast und Tiefe im blühenden Balkonkasten.
Sehr beliebt sind auch die Stiefmütterchen oder Hornveilchen – diese machen sich gerade auch als Grabschmuck zu Allerheiligen sehr gut. Manche Sorten versämen sich und blühen dann im Frühjahr wieder! Eine lohnende Investition also…
Mein heimlicher Favorit jedoch ist der Wilde Wein: Diese Pflanze wuchert unglaublich schnell und klettert an Zäunen, Rosenbögen oder auch Hausmauern entlang. Im Sommer präsentiert sich das Laub im saftigen Grün, doch im Herbst bringt er ein wahres Feuerwerk aus unterschiedlichen Rottönen hervor und je nach Sorte kann man von den süssen Beeren naschen…

Diese Liste liesse sich endlos weiterziehen, gibt es doch so viele schöne Pflanzen, die im Herbst mit leuchtend buntem Laub punkten! Doch mit diesen Klassikern habt ihr definitiv schon mal eine gute Grundlage…

 

  • Astern

 

Künstliche Blumen in den klassischen Herbstfarben gehen natürlich auch immer – Wilder Wein, Sonnenblumen, Margheriten, Rosen oder schlichte Zweige mit oder ohne Beeren findet man zu dieser Jahreszeit überall in den Geschäften.

Könnt ihr mit meinen DIY Rosen aus Eierkarton natürlich auch selber machen!

 

KÜRBISSE

Doch nicht nur blühende Pflanzen haben gerade Saison, es ist nämlich Erntezeit! Kürbisse, Zucchini, Gurken, Salat, Kohl, etc. haben gerade Hochsaison… Manches Gemüse eignet sich auch bestens als herbstliche Deko.
An erster Stelle stehen dabei natürlich die Kürbisse! Doch da gibt es unendlich viele Sorten… Hier habe ich euch eine kleine Übersicht einiger der beliebtesten Sorten zusammengestellt:

  • Butternuss
  • Halloween
  • Muscat de Provence
  • Hokkaido
  • Spaghetti Kürbis
  • Bischofsmütze (Zierkürbis)
  • Bicolour Spoon (Zierkürbis)

 

Der Butternuss Kürbis schmecktgenau so, wie sein Name es verspricht: Wunderbar buttrig, cremig und nussig. er eignet sich prima für cremige Kürbis Suppen, Risottos oder auch zum Backen. Der Vorteil bei diesem Kürbis ist die dünne Schale – man kann ihm mit einem Sparschäler zu Leibe rücken und hat nicht so viel Abfall…
Der Halloween Kürbis ist im Oktober in jedem Supermarkt zu finden. Der grosse, schöne, orange Kürbis eignet sich ganz besonders zum Schnitzen von sogenannten Jack O’Lanterns, also den Fratzen die man zu Samhain überall sieht… Beim Schnitzen auf jeden Fall das Fruchtfleisch aufbewahren, denn dieses eignet sich hervorragend für Suppen, Kürbiskräpfchen oder leckere Pies.
Ein wahrer Alleskönner ist auch der Hokkaido, der ein wenig kleiner ausfällt als die beiden Vorgenannten. Entsprechend lässt sich diese Sorte übrigens auch auf dem Balkon oder als vertikaler Garten ziehen. Das Fruchtfleisch ist würzig und von leuchtendem Orange, was ihn besonders für Suppen oder Pumpkin Pie zur richtigen Wahl macht, denn bekanntlich isst das Auge ja mit.
Der Muscat de Provence ist der Kürbis, den man (zumindest in der Schweiz) wohl am häufigsten in bereits geschnittener Form in den Kühlregalen der Supermärkte findet.  Dies deshalb, weil er sich für so ziemlich alle Zubereitungsarten eignet. Sehr bequem bei kleinen Haushaltsgrössen!
Der Spaghettikürbis ist eine Klasse für sich – die Fasern lassen sich als Low-Carb Alternative zu Spaghetti verwenden, daher der Name. Eine ausgefallene Beilage, die für Abwechslung sorgt und eine leckere und gesunde Bereicherung für den Diätplan.

Neben den Speisekürbissen gibt es auch noch dutzende Zierkürbisse, die jedoch giftig und somit nicht für den Verzehr geeignet sind. Weit verbreitet sind dabei die Bischofsmütze, der Flaschenkürbis oder auch der Bicolour Spoon. Diese Sorten sind meist kleiner als ihre essbaren Verwandten und oft mehrfarbig. Viele dieser Sorten lassen sich auch auf dem Balkon ziehen.

 

 

  • Butternuss

Wer keine Lust oder kein Geld hat sich jedes Jahr aufs Neue mit Kürbissen einzudecken kann versuchen die Zierkürbisse zu trocknen – Hauptsache warm und trocken aufbewahren! Oder ihr bastelt einfach welche – Hier geht’s zu meinem DIY Kürbis aus Pappmaché oder den kleineren Kürbissen aus Salzteig.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Facebook
Facebook
Google+
https://krimskramsblog.ch/2017/10/herbstdekoration-mit-pflanzen-und-kuerbissen/
Pinterest
Pinterest
INSTAGRAM

1 Comment

  • Michèle von Juliestag 6. November 2017 at 9:02

    Hallo Patricia
    Sehr schöner Blogpost mit einer sehr praktischen Übersicht über die verschiedenen Kürbisse – Danke dafür! Und wilder Wein finde ich auch wunderschön!
    Liebe Grüsse
    Michèle von Juliestag

    Reply

Leave a Comment

Dir gefällt mein Blog und du willst keine Neuigkeiten verpassen? Dann folge mir....